Kommunikationsdesign

Kommunikationsdesign

Editorial

Forscher haben herausgefunden, aus
welchen Bausteinen Kreativität besteht!

Die größte Verheißung des gesellschaftlichen Ästhetisierungsprozesses ist wohl, dass jeder kreativ mitspielen „darf“. Gibt man bei Google das Schlagwort „Kreativität“ ein, wird man mit unzähligen Ratschlägen bombardiert.

Kreativität stellt mittlerweile eine Kernkompetenz dar. Wir alle sollen kreativ sein und wer es nicht schafft, ist selber schuld. Dabei wird außer Acht gelassen, dass es keine universelle Lösung für mehr Kreativität geben kann.

Die Bachelorthesis beschäftigt sich damit, welche Faktoren zur Normalisierung kreativer Kompetenzen beigetragen haben und inwiefern besonders die Subkulturen der 1960er und 70er Jahre die gesellschaftliche Ästhetisierung beeinflusst haben.

Als Beispiel für die Paradoxa der Ästhetisierung wird die Do-it-Yourself-Kultur angeführt. In der aktuellen Alltags- und Medienkultur ist Do it Yourself zu einem Trend geworden, der einerseits Kreativität und Individualität verspricht, andererseits aber der Kommerzialisierung durch die Industrie unterliegt.

Ebenso wie die Thesis soll das Projekt die ver-schiedenen Facetten des Ästhetisierungsprozesses beleuchten. Das aus verschiedenen „Bausteinen“ bestehende Projekt hebt die scheinbar determinierte Trennung zwischen Individualität und Homogenität, Kunst und Kapitalismus, Willkür und Raster auf.

Kreativität stellt mittlerweile eine Kernkompetenz dar. Wir alle sollen kreativ sein und wer es nicht schafft, ist selber schuld. Dabei wird außer Acht gelassen, dass es keine universelle Lösung für mehr Kreativität geben kann.


Die Bachelorthesis beschäftigt sich damit, welche Faktoren zur Normalisierung kreativer Kompetenzen beigetragen haben und inwiefern besonders die Subkulturen der 1960er und 70er Jahre die gesellschaftliche Ästhetisierung beeinflusst haben.

Als Beispiel für die Paradoxa der Ästhetisierung wird die Do-it-Yourself-Kultur angeführt. In der aktuellen Alltags- und Medienkultur ist Do it Yourself zu einem Trend geworden, der einerseits Kreativität und Individualität verspricht, andererseits aber der Kommerzialisierung durch die Industrie unterliegt.

Ebenso wie die Thesis soll das Projekt die verschiedenen Facetten des Ästhetisierungsprozesses beleuchten. Das aus verschiedenen „Bausteinen“ bestehende Projekt hebt die scheinbar determinierte Trennung zwischen Individualität und Homogenität, Kunst und Kapitalismus, Willkür und Raster auf.

Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy